Allgemeine Haltungsansprüche der Gewöhnlichen Moschusschildkröte (Sternotherus odoratus)

Parameter für die Wohnungshaltung:

Grösse Aquaterrarium:
Beckengrösse: 60 x 30 cm für eine Schildkröte, Beckengrösse: 80 x 40 für zwei Schildkröten,
Beckengrösse: 100 x 40 für drei Schildkröten; die hier angegebenen Masse sind Mindestmasse!

Wasserstand:
Für Jungtiere bis zwei Jahre 15 bis 20 cm. Für adulte Tiere kann der Wasserstand frei gewählt werden,
sollte aber 20 cm nicht unterschreiten.

Heizung:
Wenn das Becken in einem geheizten Wohnraum steht wird keine zusätzliche Heizung benötigt. Die Tiere brauchen Wassertemperaturen zwischen 20°C und 28°C. Die Lufttemperatur sollte 2°C über der Wassertemperatur liegen. Werden die angegebenen Temperaturen nicht erreicht muss mit einem Aquarienheizstab nachgeholfen werden.

Beleuchtung:
Die Tiere brauchen keine extra Wärmestrahler. Man kann das Becken mit Neonröhren gut und günstig beleuchten. Man sollte sich für eine Röhre entscheiden die einen gewissen UV- Anteil abgibt. Im Sommer sollte die Beleuchtung 14 Stunden am Tag brennen.

Filter:
Setzt man einen Wasserfilter zur Wasserreinigung ein kann man den Wasserwechsel meist um ein paar Tage rauszögern. Am besten eignen sich Aussenfilter (Marke Eheim) mit grossem Filtervolumen. Filter sind allerdings nicht zwingen notwendig für die Moschusschildkröten Haltung.

Landteil:
Die Tiere sind zwar selten an Land zusehen, brauchen aber einen Platz wo sie ab und an das Wasser verlassen können um ganz abzutrocknen. Ausserdem wird der Landteil nachts gerne zum schlafen aufgesucht.

Bodengrund:
Als Bodengrund eignet sich am besten feiner Flusssand, der 2 bis 3 cm hoch ins Becken eingebracht werden sollte. Kies sollte man vermeiden, da er verschluckt werden kann und zu Darmverschluss führt.

Dekoration:
Steine, Moorkienwurzeln, Mangrovenholz

Pflanzen:
Javamoos, Wasserpest, Muschelblume, Entengrütze

Fische:
Wenn man möchte kann man seinen Schildkröten mit einigen Fischen zusammen halten. Man muss aber immer bedenken das diese von den Schildkröten auch gefressen werden wenn sie sie erwischen.
Guppys, Schwertträger, Barben, Panzerwelse haben sich bei mir immer gut bewährt.

Überwinterung:
Sternotherus odoratus hat ein sehr grosses Verbreitungsgebiet und kommt daher in ganz unterschiedlichen Klimaten vor. Es gibt Tiere die ohne Winterruhe auskommen und es gibt andere, die eine bis zu sechs Monate andauernde Winterruhe einlegen. Mit den meisten Tieren die es bei uns in Deutschland gibt ist man mit einer Winterruhe von drei Monaten im Kühlschrank gut beraten.

 

Ernährung

[Home] [Chelydra] [Sternotherus] [Haltung] [Aquaterrarium] [Futter] [Freilandteich] [Galerie St] [Bilder02] [Emys] [Geoemyda] [T. hermanni] [Pelodiscus] [Ernährung] [Giftpflanzen] [Pflanzen] [Überwinterung] [Gesetzliches] [Technik] [Fachbegriffe] [Teich-Pflege] [Schildkrötenteich] [Gewächshaus I] [Gewächshaus II] [Schildkrötenhaus] [Kosten] [Dies und Das] [Börsenkalender] [Über mich] [Links] [Gästebuch]